· 

Überzeugung

An einem Arbeitstag im Herbst 2017 sitze ich in meinem Taxi und verrichte wie jede Woche meine Arbeit. Es war der erste Arbeitstag der Woche... Ein Montag!

Ich weiss nicht, ob Ihr den Montag genauso mögt wie ich, aber es ist einfach ein schrecklicher Tag! Das Wochenende liegt hinter uns, die freien Tage sind mal wieder viel zu schnell vorbei. Klar, das Schöne vergeht wie im Fluge, das Miese bleibt gefühlt ewig.

 

Es ging mit dem Taxi aus dem Landkreis Lüneburg zum Bahnhof Lüneburg in die Innenstadt. Und bei der Zeit, die man auf dem Weg dabei hat, kam genau dieses Thema auf... MONTAGFRÜH!

 

Mein Fahrgast, Männlich, geschätzt um die Vierzig, vielleicht knapp drüber, mit Koffern bepackt, verabschiedete sich sichtlich an der Tür von seinen Töchtern und kam zu meinem Wagen.

Winken, Luftkuss... Abfahrt...

 

Die ersten Minuten der Fahrt waren still... doch dann kam es langsam zum Gespräch... Keine Ahnung ob es das Wetter war, oder gleich das Thema "Montagmorgen"...  auf jeden Fall sind wir uns im Gespräch näher gekommen. Es kam zu der Situation, das klar war, dass ich den Montag genauso mag wie er. Wir stellten nur einen Unterschied fest....

Er war auf dem Weg nach Hamburg... zum Flieger... ins Ausland... Rückflug Donnerstagmittag, Ankunft zuhause Donnerstagbend.

Ganz ehrlich... Vier Tage am Stück im Ausland unterwegs zu sein, während zuhause Frau und zwei Töchter auf jemanden warten, das ist schon nicht ganz ohne....

Aber immerhin hat er drei Tage Wochenende... Freitag, Samstag und Sonntag mit der Familie.... Welcher arbeitende Vater hat das schon?? Und das Geld stimmte, bei diesem Job!

 

Wir kamen darauf, das ich auch mal vier Tage gearbeitet habe. Jeweils acht Stunden... Also Teilzeit.. 32 Std. pro Woche.

Seit März 2017 habe ich allerdings etwas an meinen Arbeitszeiten geändert....

 

Mittlerweile arbeite ich 12 Stunden pro Tag... abzüglich einer Stunde Pause... allerdings ist dann Mittwochabend, nach drei Tagen, Wochenende... 33 Std. Wochenarbeitszeit, eine mehr als zuvor... Aber vier Tage Wochenende... JEDE Woche!

Meine Familie dankt es mir... auch wenn ich drei Tage die Woche kaum zuhause bin... aber die vier Tage am Stück, die können wir genießen... Ich bin da wenn die Kids von der Schule kommen, ich sehe meinen Zwerg aufwachsen... wie er die ersten Schritte versucht, wie er rumbrabbelt... Ich helfe den drei "größeren" bei den Hausaufgaben... und vieles mehr.

 

Ich kann meine Frau im Haushalt unterstützen... Ich kann Garten, Dachbodenausbau und andere Sachen erledigen.

 

Am meisten überzeugt mich die Zeit, die ich dadurch mehr mit den Kindern habe und auch mit meiner Frau. Das habe ich natürlich auch meinem Fahrgast so erzählt.

Ich war mir nicht ganz sicher, ob er das nun gut fand, neidisch war, oder für übertrieben hielt.

 

Auf die Frage, wie ich oder wir das denn finanziell schaffen, habe ich geantwortet: Ich arbeite eine Stunde mehr pro Woche... also MEHR GELD... Aber ich bin einen Tag mehr zuhause. Wer hat schon vier Tage Wochenende?! Und mal im Ernst....

Nichts geht über meine Freizeit... mein LEBEN... Das Leben meiner Kinder... UND!!!!!.... (das ist zumindest meine Meinung, weil ich nichts anderes weiss)... wir leben nur EINMAL... DAS müssen wir geniessen.... Ich will nicht mit viel Geld in die Kiste springen, sondern glücklich!

 

Das Gepräch endete dann an dieser Stelle am Bahnhof. Wir haben uns freundlich verabschiedet und sind unserer Arbeit nachgegangen...

 

Anfang Dezember:

 

Wieder ein Montagmorgen....

 

Ich bekam einen Auftrag... Eine Adresse, die mir bekannt vorkam...

Ich fuhr vor die Tür und es kam ein Mann raus... mit Koffern...

 

Auf dem Weg zum Bahnhof hatten wir tatsächlich das Thema Wetter... und noch ein paar andere unwichtige Themen... Bis ich situationsbedingt einmal sagte, das wir ja schon mal zusammen gefahren wären und das Thema (Arbeitszeit) ja schon mal hatten.

 

Er bejahte das und sagte: "Das habe ich mir auch sehr zu Herzen genommen"

Ich fragte, was genau er meint und er erklärte.....

 

"Ich arbeite mittlerweile auch nur noch drei Tage. Ich muss zwar immer noch jeden Montag los, bin aber am Mittwochabend wieder zurück. Ich habe mit meinem Arbeitgeber gesprochen und es war möglich, das ich den Donnerstag von zuhause aus arbeite.

Dadurch arbeite ich immer noch vier Tage pro Woche, aber ich kann mir Donnerstags die Zeit einteilen und bin zuhause bei meiner Familie... VIER TAGE pro Woche!

Darauf weiss ich nur eine Reaktion:

 

RESPEKT!

René

Kommentar schreiben

Kommentare: 0