· 

Ein Exot im Kübel

Gesehen - Mitgenommen

Als wir letztens mal wieder im Baumarkt shoppen waren, hat Sabrina eine Samentüte mit Erdnüssen gesehen. Nein, nicht geröstet und gesalzen, sondern frisch und zum aussäen. Und was passiert, wenn sie mir die Tüte direkt vor die Nase hält?

Klar, wird eingepackt.

 

Zuhause angekommen wurde dann gleich mal das Tütchen geöffnet und auch genau durchgelesen. Tja, dann also ran an die Nuss. Aussaattabs rausgeholt und angegossen. Erdnüsse rein und nun....

 

Ganze 14 bis 30 Tage warten. Heul. Das ist mal echt lang. Für einen zweiten Versuch bleibt dann keine Zeit mehr, wenn die nicht aufgehen. März sollte schon so ziemlich die letzte Zeit sein, wo man die Nüsse ansetzt. Ansonsten wird das bis zum Winter nix mehr mit der Ernte.

Erdnüsse sollen ganz witzige Pflanzen sein. Die, wenn sie sich nach ihrer kurzen Blütezeit von nur wenigen Stunden, selbst befruchtet haben, dann den Fruchtansatz runter strecken in die Erde, um dort die neuen Nüsse auszubilden. Klingt interessant.

Da wir unsere Hochbeete für dieses Jahr schon komplett verplant haben, werden die Erdnüsse nach der Anzucht auf der Heizung und im direkten Sonnenlicht in Kübel gepflanzt und dort groß gezogen. Wenn es denn klappt.... Aber darüber werde ich auf jeden Fall berichten.

Wenn ihr auch mal Lust habt, Erdnüsse selber auszusäen und aufzuziehen, dann empfehle ich Euch die Jimmy's Pride Erdnüsse von Sperli Samen.

 

Hier Links gibt's mit nem Klick nicht nur die Samen zu kaufen, sondern auch noch weitere Informationen darüber.

René


Mittlerweile gibt es den zweiten Teil meines Exoten-Experiments. Ein Exot im Kübel - Dino-Ei geplatzt.

Einfach klicken und weiterlesen.