· 

Sechs Monate Rauchfrei!

Vom Kettenraucher zum Besserwisser

Vorwort:

 

Ja, sechs Monate sind nicht sechs Jahre und erst recht keine Ewigkeit. Aber diese sechs Monate sind die besten sechs Monate seit 26 Jahren.

Denn so lange habe ich insgesamt geraucht. Von etwa 13 Jahren an, mit der ersten gepafften Zigarette, bis zum letzten Jahr im Oktober, mit 39 Jahren. Und wenn man sich die Zahlen einmal ganz genau ansieht, dann fällt einem auf, das ich mit meinen 39 Jahren bereits ziemlich genau zwei drittel meines Lebens mit der Kippe im Mund verbracht habe. Krass!

Doch damit sollte Schluss sein. Und es war nicht einmal geplant. Es kam einfach so über Nacht und tat gar nicht weh.

Wie genau es dazu gekommen ist? Wen es wirklich interessiert, dem schreibe ich es hier einmal auf....:

Ganz ehrlich?! Es hat mich schon lange angekotzt mit dem ständigen Rauchen. Im Auto redete ich mir ein, das ich weniger rauchen würde, wenn ich den Aschenbecher nicht benutzen würde. Stattdessen habe ich trotzdem einfach aus dem Fenster geraucht. Auch im Winter oder bei Regen. Sein lassen konnte ich es nur ganz selten.

Aber der steife Nacken oder auch das entzündete linke Auge kam immer häufiger, je älter ich wurde. Irgendwann habe ich es auch realisiert, das es vom ständigen offenen Fenster kommt. Geändert habe ich...... NIX.

 

Ich bin Taxifahrer, da ist man viel zu viel im Auto unterwegs. Und wenn man nicht am Taxistand stehen konnte, weil einfach zu viel zu tun war, dann hat man eben spätestens nach jeder zweiten Tour wieder das Fenster geöffnet und während der Fahrt geraucht. Genauso auch privat. Nicht mal die acht Kilometer nach Lüneburg rein, Fahrzeit etwa sieben bis acht Minuten, ging ohne Zigarette. Obwohl man ja genau wusste, das man gleich wieder aussteigt. Draußen minus Zehn Grad, mit offenem Fenster und mit 80 km/h auf zur nächsten Ohrenentzündung oder zwei Tage Schulterschmerzen.

 

Ja, ich habe es vor einigen Jahren realisiert, das man wegen dem blauen Dunst einfach zu viel in Kauf nimmt und aufs Spiel setzt. Vor allem mit der Gesundheit... nicht nur was die Lunge betrifft. Geändert habe ich es aber nie!

Aber genervt hat es mich... zu wissen, das es mir nicht gut tut... zu wissen, das es teuer ist, mich krank macht... aber auch zu wissen, das man im moment einfach nicht aufhören kann. Zu stressig zur Zeit. Ich brauch das im Moment noch. Aber bald höre ich auf. Irgendwann. Ich will das nicht mehr.

Ich hatte mittlerweile die Zigarillos ständig im Mundwinkel hängen. Egal was ich tat. Manchmal musste ich den Kopf bei der Gartenarbeit so komisch nach links oder rechts drehen, weil mir der Rauch in die Nase oder die Augen stieg, wenn ich mich nach vorne gebeugt habe. Diese komische schräge Haltung mit dem Stummel im Mundwinkel... röchelnd atmend... ein Auge zugekniffen...

 

Ich glaube, einige Raucher von Euch wissen was ich meine... Seid einfach mal ehrlich zu Euch selbst...

Ich war ehrlich zu mir selbst... ich habe es irgendwann realisiert... und geändert habe ich....

 

NIX!

Es ging ganz schnell:

 

Dann war ich den einen Abend, am 26.10.17 noch alleine wach und saß vorm PC. Als ich diesen aus machte um ins Bett zu gehen, nahm ich nochmal eine Zigarette und stellte mich in die Terrassentür. Während ich genüsslich den ersten Rauch einatmete nahm ich mein Handy und googelte "Nachrichten".

Nach dem zweiten Artikel den ich las, stand dann unter dem Artikel, wo die Werbeanzeigen oder die weiteren Artikelempfehlungen sind, folgender Text:

 

Das passiert mit deinem Körper, wenn Du mit dem Rauchen aufhörst

 

Ich las die Überschrift und klickte!

Ich landete auf einer Sport-Webseite und wurde sofort mit der gleichen Überschrift begrüßt, wie sie auch in der Anzeige stand. Darunter stand, das es eine Bildergalerie ist, die man durchklicken soll und das am Ende noch ein Video kommt, das man unbedingt sehen soll. Die beste Anti-Raucher-Werbung ever! So stand es dort. Aber mich interessierte eigentlich nur die Bildergalerie mit den Texten unter den Bildern. Was passiert denn mit meinem Körper, wenn ich aufhöre zu rauchen??

 

Ich klickte mich durch die Galerie...

  • Zwanzig Minuten nach der letzten Zigarette
  • Zwei Stunden nach der letzten Zigarette
  • Zwölf Stunden nach der letzten Zigarette
  • 24 Stunden.... 48 Stunden..... 3 Tage..... zwei bis drei Wochen... usw.

Zwei Dinge, die Pflicht sind, um aufhören zu können:

 

  1. Man muss wirklich in dem Stadium sein, in dem ich gewesen bin. Der Kopf muss einem ganz klar sagen: DU TUST DAS FALSCHE. Solange man einfach noch gerne raucht, weil es einem "schmeckt", oder weil man es als "Luxus" ansieht, bringt das alles nix. Und diejenigen sollten bis hier hin eigentlich auch gar nicht gekommen sein mit dem lesen.
  2. Du brauchst etwas oder jemanden, wofür es sich lohnt aufzuhören.

 

Du brauchst etwas oder jemanden, wofür es sich lohnt aufzuhören.

 

Ich hatte "etwas"! Nämlich meine Kondition, meine Bewegungsfreiheit, meine Ausdauer.

Sind wir mal ehrlich, und das merkt auch jeder Raucher... ob er es zugeben will oder nicht... Die Kondition geht dahin... die Puste bleibt einem weg, und andere können fünfmal länger... (was auch immer)

Ab einem bestimmten Zeitpunkt merkt das jeder Raucher... man muss es sich nur eingestehen.

 

Ich hatte auch "jemanden"! Nämlich meine Frau und meine Kinder!

Nachdem ich die Bildergalerie durchgesehen und durchgelesen hatte, war ich wirklich ziemlich erstaunt. Es macht einen noch nachdenklicher, wenn man mal gezeigt/gesagt bekommt, was man sich eigentlich antut, bzw. was man stattdessen haben könnte.

 

Und dann habe ich mir noch das Video angesehen...

 

(Versteckte Kamera)... Kinder gehen mit Zigaretten zu Erwachsenen und fragen nach Feuer. Was tun die Erwachsenen??

 

Genau! Sie Predigen! Tu das nicht, das ist schädlich, das bringt dich um, das macht dich krank.... usw.

Und dann gibt das Kind den Erwachsenen einen Zettel und verschwindet.

 

Und jetzt kam der Punkt des Nachdenkens...

Auch meine Söhne haben mich schon gefragt: "Warum rauchst du?"

Und meine Antwort war genau die Gleiche, wie die meisten Antworten in dem Video.

Die Antwort auf das WARUM war meist kurz gehalten... weil ich mal so blöd war und angefangen habe.

Aber die Antwort, die dann folgt, auf die Frage, die gar nicht gestellt wurde, fällt meist viel viel länger aus. Nämlich die Predigt, das er/sie sowas niemals tun soll, weil....

 

WEIL!

Und genau dieses WEIL... Das sollten wir uns selber immer öfter selbst erzählen... und darüber nachdenken, WARUM es gut wäre aufzuhören... nämlich WEIL:

 

  • es ungesund ist
  • man schneller einen Herzinfarkt bekommen kann
  • man schneller einen Schlaganfall bekommen kann
  • man früher sterben kann
  • man krank wird
  • weniger ausdauer hat
  • es teuer ist

Und jetzt sag mir mal, wie viele weitere Argumente brauchst DU denn noch, um aufzuhören?

Schau dir die Seite, die Bildergalerie und das Video an und schreib mir danach unten in die Kommentare, WARUM es immer noch gut ist zu rauchen.

Ich wurde zumindest in dem Moment ziemlich nachdenklich. All die blöden Argumente, warum (wie in dem Video) zum Beispiel Kinder gar nicht erst damit anfangen sollten.

 

Und dann dieser kleine weisse Zettel, den die Kinder den Erwachsenen gegeben haben....

 

Interessiert Euch der Link? Hier ist die Seite:

(Es ist kein Affiliate Link, ich verdiene nichts daran und ich kenne auch die Betreiber der Seite nicht)

 

Das passiert mit deinem Körper, wenn Du mit dem Rauchen aufhörst

Ich habe meine Zigarette nach dem Clip noch ganz normal weitergeraucht und dabei gedacht... Was wäre, wenn ich Morgen früh aufstehe und einfach nicht mehr rauche?

 

Und als ich aufgestanden bin, mir einen Kaffee gemacht habe und zur Terrassentür ging... bückte ich mich zur Schachtel... und sagte in dem Moment... NEIN, das willst du eigentlich gar nicht mehr...

 

Und ich habe bis heute keine Zigarette mehr angerührt!

Bilder: Pixabay.com

René


Hier weiterlesen:

Dänemark
Urlaub in Dänemark (1) - Bjerregard
geld
Geld regiert die Welt
Gewürze
So schmeckt Rosenkohl sogar Kindern
RSS
Jetzt unseren Blog abonnieren


Hier den Beitrag teilen und kommentieren: