· 

Erste Ernte 2018

Spinat und Radieschen pflücken ohne Ende

Schüsselweise Spinat habe ich heute geerntet. Aus dem Gewächshaus waren es insgesamt 520g Blattspinat. Da muss man allerdings noch ein bisschen abziehen, weil ich den Spinat komplett geerntet habe.

Das heisst, ich habe den Spinat unten am Strunk komplett abgeschnitten und lasse nur die Keimblätter und die Wurzeln auf dem Beet übrig. Das wird dann in den Boden eingearbeitet und dient zur Düngung.

 

Dadurch muss dann aber bei der Verarbeitung in der Küche noch etwas weggeschnitten werden von den dicken Stielen. Von den 520g bleiben also noch etwas über 400g Übrig.

Den restlichen Spinat habe ich aus meinem Hochbeet geerntet. Ich habe übrigens den Spinat "Matador" ausgewählt. Dieser soll auch gut für den Winteranbau sein. Das werde ich natürlich aber erst ab Herbst dann testen.

So sieht der Spinat im Hochbeet aus. Dort werden nur die äußeren Blätter geschnitten. Dadurch hat man in der Küche dann nicht allzu viel zu tun, da nur noch gewaschen und dann weiterverarbeitet werden muss.

 

Weiterer Vorteil: Der Spinat wächst weiter. Solange man das Herz stehen lässt, kann immer wieder von aussen geerntet werden. Vier bis fünf mal heisst es.

 

Das werde ich hier allerdings nicht schaffen, da das Beet bald für die Zucchinis frei gemacht werden muss. Aber zumindest eine zweite Ernte möchte ich noch reinholen.

Aus dem Hochbeet hab ich nochmal 550g Blattspinat geerntet. Aber nur ein drittel des Beetes geschafft. Der Rest kommt Morgen dran.

Besonders lecker waren auch schon die ersten Radieschen. Sowas von zart und weich... lecker! Die erste Reihe die ich gesät hatte waren die Radies "Saxa 2". Also die sind zumindest schon mal wirklich zu empfehlen.

René


Hier weiterlesen:

Erdnuss
Ein Exot im Kübel
Dänemark-Bild
Urlaub in Dänemark (2) - Hærup Strand
Balkanmüsli
Balkanmüsli - Das NEUE Gemüse aus eigenem Anbau
RSS
Jetzt unseren Blog abonnieren


Hier den Beitrag teilen und kommentieren: