· 

Ein teures "Hallo" auf Dänisch

Die Postkarte stirbt aus

Schon als Kind habe ich Postkarten geschrieben. Oder bemalt. Aber auf jeden Fall verschickt. In meinen Urlauben mit Oma und Opa, noch bevor ich in die Schule gegangen bin, oder später dann in den Sommerferien.

 

Und auch heute gehört die Postkarte für mich immer zum Urlaub dazu.

Sie ist persönlich, mit Hand geschrieben oder bemalt, der Text lange überlegt, da man nicht viel Platz hat. Und selbst die Briefmarken muss man manchmal noch anlecken, damit sie kleben. Es ist einfach was ganz persönliches.

 

Doch das wird einem heutzutage immer schwerer gemacht. Und was ist Schuld?

Der technische Fortschritt

 

Noch vor drei Jahren, als wir im Dänemarkurlaub in dem gleichen Ferienhaus waren wie in diesem Jahr, hatten wir dort kein WLan. Es sollte zwar welches geben, aber irgendwie funktionierte das bei uns nicht.

Und nachdem wir über die Grenze gefahren sind, kam vom Mobilfunkanbieter gleich die Mitteilung per SMS, das man sich im Ausland befindet. Inklusive der Kosten, die für Telefonate, SMS und mobiles Internet entstehen.

"Aus" waren dann unsere Handys für eine Woche. - URLAUB!

Verschick doch einfach mal wieder eine Postkarte

Drei Jahre später das Gleiche... Moment... nicht ganz. Die SMS hinter der Grenze teilte uns mit, das in unserem Flatrate-Tarif die Auslandskosten für Dänemark bereits inbegriffen sind.. Und WLan sollte es wieder in dem Haus geben. Diesmal funktionierte sogar alles.

 

Ganz einfach also, der Familie, den Freunden und Kollegen eine Nachricht zu schreiben, das wir angekommen sind. Und schon kamen die Fragen.. Wie ist das Wetter bei Euch? Was machen die Kids? Wo seid ihr denn gerade?

Und jedes mal reichte ein kurzer Klick und das Bild wurde verschickt. Vom Haus, vom Strand, von den Kids, vom Essen...

 

Denn Bilder sagen mehr als Worte.


Wenn man dann trotzdem eine Postkarte schicken will

Wir haben uns aber dazu entschlossen, trotzdem Postkarten an die Familie zu schicken. Der Tradition wegen. Und weil es die Eltern, Großeltern und Tanten freut - Trotz Whatsapp

 

Doch leider war das wahrscheinlich das letzte mal, das wir (zumindest aus Dänemark) etwas verschickt haben.

Die Postkarten ansich sind vom Preis her so geblieben, wie wir es auch aus den letzten Jahren in Erinnerung haben. Etwa 3 bis 4 Kronen pro Karte. Das macht in etwa 50 Cent. Völlig in Ordnung.

Wir haben uns auf dem Weg nach Dänemark in diesem Jahr ganz kurzfristig entschlossen, noch schnell einen Handydrucker zu kaufen. Also noch kurz vor der Grenze von der Autobahn runter und (ich bin doch nicht blöd) mal eben einen in Flensburg gekauft.

Dazu gibt es dann bald auch einen eigenen Blogartikel!

 

Ok, die Bilder sind nicht groß, nur 7,6 x 5,0 cm. Aber für ein Reisetagebuch, welches wir ab sofort schreiben wollen und für POSTKARTEN absolut ideal. Und mit 0,44 EUR pro Bild noch erschwinglich, da man es ja nicht ständig und für alles mögliche nutzt. Die Idee mit den Bildern der Kids auf der Postkarte kam bei allen super an. Und wir hatten noch Platz für einen kurzen Gruß.

 

Dann nur noch schnell zum nächsten Köbmand um die Ecke und Briefmarken für unsere sieben Postkarten kaufen.

"Das sind 27 Kronen für die Briefmarken" sagte uns der freundliche Däne hinterm Tresen mit starkem Akzent. Ok, sagten wir und zahlten dann plötzlich 135 Kronen. Er meinte PRO KARTE !!!

Teuerstes Porto in Europa

Mit 3,62 EUR Porto (Stand 10.07.18) für eine Postkarte ist Dänemark damit fast 7,5 mal so teuer wie unser aktuelles Postkartenporto in Deutschland von 0,45 EUR. Wahnsinn!

Zum Vergleich: Ein Standardbrief kostet in Dänemark gerade mal neun Kronen. Also knapp über einen Euro.

Begründet wird dies von Postnord damit, das die Briefmengen in rasantem Tempo abnehmen und damit die Kosten pro Sendung in die Höhe steigen.

Aber im ernst... Eine stinknormale Postkarte... also ein kleines Stück bedruckter Pappe für 3,62 EUR Porto?

 

Mit dem Kauf der Karte, dem Preis für das kleine Foto und dem Porto haben wir pro Postkarte also knapp fünf Euro bezahlt. Das waren für die sieben Karten dann 35,- EUR weniger in der Urlaubskasse.

 

Schuld soll wohl der technische Fortschritt sein. Das kann ich mir sogar gut vorstellen. Die Leute brauchen keine Karten mehr kaufen und müssen sich das Porto auch nicht leisten, denn Porto und Karte sind bei der Internetflat quasi schon inbegriffen. Und bei diesen Preisen in Dänemark, da werden wohl bald gar keine Postkarten mehr geschrieben. Auch wir werden uns das beim nächsten mal gut überlegen... Whatsapp sei dank!

René


Hier weiterlesen:

Wohni
Wir müssen wieder erweitern...
Dänemark-Bild
Urlaub in Dänemark (2) - Hærup Strand
Reisekarte
Unsere Reisekarte
RSS
Jetzt unseren Blog abonnieren


Hier den Beitrag teilen und kommentieren: