· 

Gartenrundgang August 2018

Ernten, säen und kochen

Kurz vor Ende August schaffe ich es doch noch, einen kleinen Gartenrundgang zu machen und Euch zu zeigen und zu schreiben, was man im August alles ernten und ausssäen kann.

 

Aussäen? Im August??

Ja genau. Das Wintergemüse muss ausgesät werden. Also einmal das Gemüse, was noch im Herbst und Winter geerntet werden kann und auch das Gemüse, das dann im Garten überwintert und für das erste frische Gemüse im frühen Frühjahr sorgt.

Wie unser Garten zur Zeit aussieht und was wir alles in diesem Monat gemacht haben, zeige ich Euch hier...

Im August geht's rund

Die Zucchini haben zum Glück in den letzten Tagen mal eine kleine Pause eingelegt. Aber da kommt definitiv nochmal was.

Was bei uns jetzt aber richtig gut läuft, sind Tomaten und Paprika. Chili natürlich auch, das sind ja quasi Paprika!

Als gelungene Abwechslung zu Zucchini und Gurken, gab es dieses Wochenende durch die reiche Paprikaernte eine Paprikasoße. Total lecker.

Fünf Paprika aus dem eigenen Gewächshaus, ein knappes Kilo eigene Tomaten aus dem gleichen Gewächshaus sowie eine Cayenne und eine Zitronen-Chili. Das waren die Grundzutaten für die Soße. Dazu kam doch noch eine kleine Zucchini und diverse Kräuter, natürlich frisch geerntet. Basilikum, Oregano, Thymian und Gyroskraut. Und natürlich Salz und Pfeffer.

Das Ganze ergibt mit etwa zwei Litern Gemüsebrühe und stundenlangem Köcheln eine verdammt leckere Soße. Zum Abschluss haben wir noch gemischtes Hack und leckeren Speck angebraten. Somit wurde es eine Paprika-Bolognese. Himmlisch!

Und was man bei all den Paprika und Chilis nicht gleich verarbeiten kann, das wird dann getrocknet oder eingefroren. Ich mag diese Chili-Ristras oder Bänder. Wir fädeln auch jedes Jahr unsere Chilis auf und trocknen sie dadurch. Danach wird dann leckeres Chilipulver gemacht. Blockpaprika schneiden wir klein und frieren diese ein. Dadurch brauchen wir je nach Ernteerfolg im Winter kaum noch Paprika kaufen.


Artikel zum Thema:

Garten ende Juli
Was ist los im Garten Ende Juli

Leere Beete füllen im August

Abgeerntete Beete werden im August neu befüllt. Dafür habe ich mir einen Beetplan erstellt, damit ich die Fruchtfolge einhalte. Auf dem Beet, wo Knoblauch im Sommer gewachsen ist, wurde jetzt vor kurzem Feldsalat ausgesät. Das wird zum Beispiel unser Wintersalat.

Aber von fünf Reihen hintereinander, die auf das Beet passen, wurden bisher nur zwei Reihen im Abstand von zwei Wochen gesät. Die anderen drei Reihen folgen ebenfalls im Abstand von etwa zwei Wochen. Das soll eine längere und verzögerte Ernte garantieren.

 

Auf dem Möhrenbeet sind jetzt Wintererbsen ausgesät.

Ja, es gibt tatsächlich Wintererbsen. Ich verlinke sie Euch mal HIER.


Wintererbsen werden von August bis Oktober ausgesät. Sie wachsen bis zum Winter noch ganz gut hoch und überwintern dann die kalten Monate auf dem Beet. Sobald im März die Temperaturen wieder milder werden, setzt die Wintererbse Blüten und dementsprechend Erbsenschoten an. Das kann natürlich je nach Witterung auch erst im April sein. Aber so hat man ziemlich sicher im Mai die ersten eigenen Erbsen. Schon kurz nachdem man auf einem anderen Beet die Sommererbsen erst ausgesät hat.

 

Zu den Kohlrüben oder auch Steckrüben haben wir noch Mizuna gepflanzt. Mizuna ist ein asiatisches "Kraut", welches man für Salate oder sogar zum Braten bzw Kochen nehmen kann. Es werden sowohl die Blätter als auch die Stängel verwendet. Mizuna ist relativ kälteresistent und kann daher auch den ganzen Herbst und lange Zeit im Winter geerntet werden. Der Geschmack erinnert an eine Mischung aus Kohlrabi und Ruccola. Oder Brokkoli. Auf jeden Fall sehr kohlig.

Wer Mizuna noch nicht kennt, kann sich hier Informieren: MIZUNA

Gurken weg und Winterkohl hin

Bis auf die Salatgurke oder Schlangengurke Saladin haben wir schon alle Gurkenpflanzen aus dem Gewächshaus verbannt. Wir haben einfach genug Einlegegurken in diesem Jahr geerntet. Wir können keine mehr einlegen (aus Platzgründen) und die Nachbarschaft nimmt auch kaum noch welche ab.

 

Das war für mich aber auch der Startschuss, eine neue Winterkohlart auszuprobieren. Winterbrokkoli. Wir haben jetzt zwölf Pflanzen ausgesät. In diesem Fall ohne vorzuziehen, da Brokkoli nicht gerne versetzt oder umgesetzt wird. Also haben wir neben die letzte verbliebene Gurke einfach zwölf Pflanzen direkt ins Gewächshaus gesät.

Der Vorteil des Gewächshauses liegt beim Brokkoli klar auf der Hand: Er bekommt keinen Kahlfrost. Denn das könnte den Pflanzen im Winter schwer zusetzen. Das Gewächshaus erspart uns das abdecken mit Fließ.

 

Wer noch nie was von Winterbrokkoli gehört hat, kann auch hier mal schauen:

Broccoli - Early Purple Sprouting

Und sonst so?

 

Der August hat natürlich noch viel mehr zu bieten. Sowohl beim ernten, als auch bei der Aussaat und natürlich auch was die Pflege der Pflanzen angeht.

So wurde mal wieder der Porree (oder auch Lauch) angehäufelt. Eine Melone geerntet, die verwelkten Blätter des Blumenkohl entfernt, ebenso die äußeren Blätter vom Chinakohl und Eissalat. Immer wieder werden Kamillenblüten geerntet, für den eigenen Kamillentee im Winter. Kohlrabi, Gurken Zucchini, Tomaten, Chili und Paprika geerntet. Kräuter geschnitten und getrocknet und vieles vieles mehr.

 

Ein paar Eindrücke aus unserem Augustgarten zeige ich Euch jetzt hier noch in der Bildergalerie:

René


Hier weiterlesen:

Juli
Juli - Arbeitsreicher Gartenmonat
Ende Juli
Was ist los im Garten Ende Juli?
Selbstversorger
Der Mini-Selbstversorger-Garten
RSS
Jetzt Blog abonnieren


Hier den Beitrag teilen und kommentieren:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0